Wer schreibt hier?

Torben Mühl

Sie würden gern etwas mehr über meinen Werdegang wissen? Ich wurde berühmt als Torben Mühl.

Meine Leidenschaft

Meine Leidenschaft ist es, Informationen über die Kunst, das Design, technische Details und den Prozess der Herstellung von Leuchten aus verschiedenen Quellen wie alt und modern zu teilen.

Ich kann nicht alles tun, was ich will, aber wenn ich alles geben könnte, um Ihnen eine persönlichere Meinung zu einem Projekt zu geben oder die Informationen eines Projekts mit Ihnen zu teilen - dann wäre ich zufrieden. Aber ich bin kein Designer, oder ein Designer im traditionellen Sinne des Wortes. Ich bin nur ein Kerl mit einer Menge Freizeit. Es ist also gar nicht so einfach, auf originelle Ideen zu kommen. Aber die Informationen, die ich über verschiedene Projekte sammle und von denen ich das Gefühl habe, dass ich sie beitragen könnte, wären wertvoll. Und wenn es Ihnen auch helfen könnte, eine Leuchte zu wählen, die Ihrem Geschmack und Stil entspricht, und eine zu kaufen, die wirklich zu Ihrem Raum passt, dann ist dies mein Beitrag.

Werdegang

Als ich die Schule beendet hatte, versuchte ich, Lampenmacherin zu werden. Ich dachte, dass ich lernen könnte, wie ich die Art von Lampen herstellen kann, die ich brauche, und dann dachte ich: "Warum nicht einen Blog über die Sachen, die ich in der Schule gelernt habe, starten?" Ich bin mir nicht sicher, warum ich dieses spezielle Thema gewählt habe, aber ich glaube, ich hatte einfach eine große Neugierde.

Und ich denke, es war teilweise ein Weg, um etwas über mich selbst herauszufinden. Ich habe eine Menge Bilder und Fotos von meiner Arbeit im Hintergrund. Ich bin die einzige Person, die all diese Fotos sehen kann und ich weiß nicht, warum. Vor ein paar Monaten habe ich ein Buch über ein Projekt geschrieben, an dem ich mit Hilfe des Lumière-Künstlers Jean Paul Côté gearbeitet habe. Er ist ein berühmter französischer Künstler, der vor allem für seine Arbeiten mit Glas und Metall bekannt ist. Ich dachte, dass es interessant wäre, diese Bilder, die ich geschaffen habe, zu einem späteren Zeitpunkt zu zeigen.

In den sozialen Medien finden Sie mich auf Facebook und Instagram. In allen Artikeln, die ich schreibe, versuche ich zu vermeiden, "mein" und "mein" im gleichen Satz zu verwenden. In diesem Artikel möchte ich einen sehr speziellen Anhänger teilen, den ich auf einer Facebook-Seite namens "Taste of France" gesehen habe, die der Feier der französischen Kultur und Gastronomie gewidmet ist.

Wenn Sie ein Liebhaber der französischen Küche sind, werden Sie sicher den Anhänger erkennen: das goldene "Pâtissier" in der Mitte des Anhängers ist der französische Name für "Pâtisserie", oder auf Französisch "pâtissiere".

Die Franzosen sind wirklich für ihre Pasteten bekannt, und "pâtissiere" ist ein geschützter Name, der seit 1814 von einer bestimmten Familie verwendet wird, die seit 1816 ihre Köstlichkeiten an Touristen verkauft. Nach einigen Jahren hörten jedoch einige Pâtisseriebesitzer auf, die Marke zu verwenden, um die Kosten in ihrem Geschäft zu senken.

Der Anhänger ist zu einem sehr bekannten Symbol für die lokale französische Kultur geworden.

Ich bin in Hamburg geboren und in Münster aufgewachsen. Ich bin seit mehreren Jahren ein begeisterter Metallarbeiter und arbeite an einer Vielzahl von Designs, darunter auch einige, die nie produziert werden. Ich habe viel Erfahrung in der Metallindustrie, da ich Mitglied der SGAW war und bei einigen der besten metallverarbeitenden Unternehmen in Deutschland gearbeitet habe.

Ein besonderes Interesse habe ich an den "Pendelleuchten" entwickelt, bei denen Leuchten aus Edelmetall und/oder Glas mit einem Keramiksockel verwendet werden. Dadurch wird mein Interesse an den Pendelleuchten oft missverstanden und man ist oft überrascht, dass es eigentlich ganz normal ist. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Pendelleuchten, die ich gesehen habe, fast wie Schmuck aussehen. Aber das Problem ist, dass sie nicht wirklich so aussehen. Die meisten Pendelleuchten haben eine Art von unedlem Metall (normalerweise ein Metall, das nicht in Schmuckstücken vorkommt, aber bei Keramiksockeln üblich ist) und eine Glasabdeckung.

Ich habe viel Erfahrung, denn ich bin Fotograf und arbeite im Fotojournalismus und ich bin leidenschaftlich in meinem Handwerk.

Pendelleuchten Der Grund, warum ich diesen Blog über Pendelleuchten schreibe, ist, dass ich gebeten wurde, meine Arbeit verschiedenen Organisationen in Deutschland zu zeigen. So ist beispielsweise die Fotojournalismusbranche in Deutschland sehr stark. Tatsächlich ist sie im Bereich des Fotojournalismus größer als in der Filmindustrie. Es gibt hier einige Firmen, die daran interessiert sind, Hängelampen herstellen zu lassen, und sie wollen jemanden finden, der dafür qualifiziert ist und dem sie ihr Vertrauen schenken können. Ich habe einige Ideen, die ich versuche loszuwerden. Ich bin auch besorgt über das Geld, das ich bereits für dieses Geschäft ausgegeben habe, dass ich nicht alles richtig gemacht habe und dass ich keine Ahnung habe, was die Zukunft bringen wird.

Ich hoffe du magst der Blog.

Torben Mühl